Knoten

Nicht nur beim Segeln oder Klettern spielen Knoten und die Anwendung des Richtigen in verschiedenen Situationen eine wichtige Rolle, sondern können auch im Alltag und vor allem auf einer Abenteuerreise von nutzten sein. Folgend die 5 Wichtigsten:

1. Sackstich
Der Sackstich dient als einfache und schnelle Verbindung zweier Seile oder um ein Seil zu spannen. Wie zb. der Seilspanner, der sich hervorragend zum Festzurren von Ladungen und zum Spannen von Leinen eignet.

Sackstich Seilspanner
Sackstich_Tropfen_Wikipedia Seilspanner_Wikipedia

2. Palsteck
Der Palstek dient zum Knüpfen einer festen Schlaufe. Er ist der in der Seefahrt am häufigsten verwendete Knoten und wurde als König der Knoten bezeichnet. Der Palstek kann fast überall eingesetzt werden, wo ein Seil mit einem Gegenstand verbunden werden muss. Zwei ineinander greifende Palsteke können als schnelle Verbindungsknoten von zwei Leinen verwendet werden.

Palstek_aussen_Wikipedia


3. Schotsteck

Der einfache Schotstek eignet sich zum Verbinden zweier Seile, sowohl für gleich starke Seile als auch für Seile unterschiedlicher Stärke oder verschiedener Steifheit.

Knoten_schotenstich_Wikipedia

4. Schierenstich
Der doppelte Spierenstich wird im Alpinsport zum Verbinden zweier Seile verwendet

Spierenstich_Wikipedia

5. Halber Schlag
Der halbe Schlag ist Bestandteil vieler Knoten. Am bekanntesten ist Anderthalb Rundtörn mit zwei halben Schlägen. Außerdem kann er zur Sicherung eines freien Seilendes eingesetzt werden, beispielsweise nach einem Webeleinenstek.

Anderthalb Rundtörn mit zwei halben Schlägen
Dieser Knoten kann auch unter Spannung gebunden und gelöst werden. Er eignet sich zum Festbinden an Stangen, Ring, Poller oder anderen Gegenständen und ist sehr zuverlässig. Bereits mit dem ersten Rundtörn am Poller kann ein Schiff beim Anlegen kontrolliert werden.

Halber Schlag 1 1/2 Rundtörn mit zwei halben Schlägen
220px-Halber_Schlag_Wikipedia Anderthalb_Rundtörn_mit_zwei_halben_Schlägen_Wikipedia

Bildequelle: wikipedia.com

About the Author

Leave a Reply

*